Projekt weiterhin voll im Zeit- und Kostenplan

Neues JUMO-Werk im Technologiepark: Richtfest in Rekordzeit

„Wir alle sind beeindruckt, mit welcher Effizienz und Motivation Sie unser Werk hier auf der grünen Wiese hochziehen“, lobte JUMO-Gesellschafter Bernhard Juchheim die beteiligten Bau- und Handwerksunternehmen. Der Grund: Nur acht Monate nach dem ersten Spatenstich feierten alle mitwirkenden Partner nun das Richtfest des JUMO-Werks SENSILO im Technologiepark Fulda-West.

Downloads zur Pressemeldung

Pressefotos
(ZIP, 12.14mB)

„Ein Richtfest in Rekordzeit! Das zeigt mir die enge Teamarbeit und das gegenseitige Verständnis der Partnerfirmen untereinander für die jeweilige Arbeit des anderen“, betonte Juchheim weiter. Die gesamte Bau-Mannschaft sei eingespielt und lasse sich auch nicht durch schlechte Witterung aufhalten „Die Zusammenarbeit der einzelnen Gewerke läuft hier perfekt Hand in Hand.“

Auch die Kosten bewegen sich weiterhin im geplanten Rahmen, wie Projektleiter Stefan Reith unterstrich. „Die Bau- und Handwerksfirmen verfügen über ein enormes Fachwissen und jahrelange Erfahrung. Das sind zwei weitere Gründe für den zügigen Baufortschritt“, erklärte Reith.

Trotz der seit Baubeginn gestiegenen Materialkosten und Nachforderungen des Brandschutzes liege JUMO zurzeit gut 15 Prozent unterhalb der prognostizierten Kosten. Die für das Projekt entwickelte Projektmethode konnte ihre Vorteile bisher voll ausspielen, so Reith.

„Unser Modell hatte den großen Vorteil, dass sich die Verantwortlichen der Firmen schon 12 Monate kannten, ehe sie auf die Baustelle gingen“, ergänzte er. Bei dem Modell der integrierten Projektabwicklung werden die Bauausführenden schon zu Beginn der Planungsphase in das Projekt integriert und kennen daher viele Details.

Produktionsfläche von rund 13 000 Quadratmetern

JUMO errichtet im Technologiepark ein Werk für die Fertigung von Temperatur- und Drucksensoren mit einer Produktionsfläche von rund 13 000 Quadratmetern. Diese Produktbereiche sind zuletzt überdurchschnittlich stark gewachsen. JUMO sieht hier daher auch in den nächsten Jahren ein großes Potenzial. Mit rund 50 Millionen Euro ist der Neubau die größte Investition in der JUMO-Geschichte.

Zügig geht es nun an die nächsten Baumaßnahmen

Nach der Richtfest-Feierlichkeit geht es nun zügig weiter: Mitte Dezember steht der Einbau der Sprinklerleitung an. Kurz vor Weihnachten wird das Dachtragwerk aus Holz und Ende Januar 2024 dann das Trapezblech fertiggestellt.

Haben Sie noch Fragen?


기자

Hansol Kim +82 70 4694 1237 +82 70 4694 1237